Neuigkeiten

4. Meisterschaft in Folge für die Bayern

Samstag, 07. Mai 2016, 17:30 Uhr

Ingolstadt/ München - Der Fußball-Club Bayern München ist zum 26. mal Deutscher Meister. Am vorletzten Spieltag besiegte die Elf von Trainer Pep Guardiola den FC Ingolstadt 04 mit 2:1 und ist somit nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen. Die gleichzeitig Niederlage von Verfolger Dortmund bei der Frankfurter Eintracht spielte bei der Meisterschaftsentscheidung keine Rolle mehr.

Für die Bayern ist es die vierte Meisterschaft in Folge und somit ein neuer Rekord, denn dies gelang vorher keinem deutschen Fußballverein. Drei Meisterschaften in Reihe konnten die Münchner bereits vier mal erringen: 1972-1974, 1985-1987, 1999-2001 und 2013-2015. Auch Borussia Mönchengladbach schaffte dieses Kunststück von 1975 bis 1977.

 

Machbare Gruppe für den FC Bayern München

Donnerstag, 27. August 2015, 21:00 Uhr

Monte Carlo/ München - In der Gruppenphase der UEFA Champions League bekommt es der deutsche Meister mit der englischen Spitzenmannschaft FC Arsenal aus London, dem griechischen Vertreter Ölympiakos Piräus und Dinamo Zagreb aus Kroatien zu tun. Das Ergab die Auslosung in Monte Carlo.

Die Bayern sind in dieser Gruppe klarer Favorit. Gegen jedes Team wird es ein Hin- und ein Rückspiel geben.

 

FC Bayern zum 25. Mal Deutscher Meister

Sonntag, 26. April 2015, 21:00 Uhr

München - Der FC Bayern München ist zum 25. Mal in seiner Vereinsgeschichte Deutscher Fußballmeister. Nach 2013 und 2014 ist es zudem der dritte Titel in Folge. Dies gelang dem Rekordmeister bereits 1972-1974, 1985-1987 und 1999-2001.

Für die Münchner ist es die 24. Meisterschaft seit Gründung der Bundesliga 1963. Zuvor wurden die Bayern schon 1932 Meister. Mit 15 Punkten Vorsprunk vor Verfolger VfL Wolfsburg ist der FCB nach dem 30. Spieltag und noch vier ausstehenden Partien nicht mehr einzuholen.

 

Erfolgstrainer Udo Lattek verstorben

Früherer Trainer des FC Bayern wurde 80 Jahre alt

Donnerstag, 5. Februar 2015, 18:00 Uhr

Köln/ München - Der frühere Träiner des FC Bayern München, Udo Lattek, verstarb am 1. Februar in Köln.

In seiner Trainerlaufbahn holte er zahlreiche Titel mit Vereinen wie dem FC Barcelona, Borussia Mönchengadbach und dem FC Bayern. Er trainierte auch den FC Schalke 04 und Borrussia Dortmund, war Sportdirektor beim 1. FC Köln und Assistent von Bundestrainer Helmut Schön.

Udo Latteks Erfolge als Trainer:

International

Vize-Weltmeister 1966 als Co-Trainer der Nationalmannschaft

Europapokal der Landesmeister: 1974 mit FC Bayern München

UEFA-Pokal: 1979 mit Borussia Mönchengladbach

Europapokal der Pokalsieger: 1982 mit FC Barcelona

Deutschland

Deutscher Meister (8x): 1972, 1973, 1974 mit FC Bayern München, 1976, 1977 mit Borussia Mönchengladbach, 1985, 1986, 1987 mit FC Bayern München

DFB-Pokal (3x): 1971, 1984, 1986 mit FC Bayern München

 

Sieg im Oberpfalz-Derby

SpVgg SV Weiden holt drei Punkt in Amberg

Freitag, 15. August 2014, 22:00 Uhr

Amberg/ Weiden - Die SpVgg SV Weiden hat das Bayernliga-Derby beim FC Amberg mit 2:0 gewonnen und setzt sich damit weit oben in der Tabelle fest.

1200 Zuschauer im Amberger Stadion am Schanzl sahen am Freitagabend den ersten Sieg der Schwarz-Blauen in einem Bayernliga-Punktspiel in Amberg überhaupt. Die Wasserwerk-Elf war die aktivere Mannschaft und nahm die drei Punkte verdient mit nach Weiden.

 

baeckerlenz.de generalüberholt

Sonntag, 20. Juli 2014

Weiden i.d.OPf./ Floß - In den vergangenen Monaten wurde baeckerlenz.de vollständig überarbeitet. Dabei kam es zu Veränderungen beim Inhalt und beim Design. Jede Unterseite wurde aktualisiert und verbessert. Die wesentlichen Optimierungen lassen sich wie folgt zusammenfassen:

Das Design wurde runderneuert. Die Farbgestaltung der Seite wurde vom zeitlosen schwarz-weiß mit roten Elementen hin zu einer weiß-blauen Farbgebung mit einem dezenten goldgelben Rahmen geändert. Diese Neuen Farben sind an die Farben der Oberpfalz angelehnt und sollen die Verbundenheit der Bäckerlenzen mit der Region verdeutlichen. Auch die Farbgebung des Gästebuchs ist dahingehend angeglichen.

Passend zur neuen Gestaltung der Heimseite wurden Banner für die Verlinkung im Internet erstellt.

Ein Beispiel für eine Internetbanner von baeckerlenz.de. Quelle: Dominik Bieber, www.baeckerlenz.de, 2013

Natürlich findet sich auch das neue Wappen auf der Seite. Es ist in einem klassischen schwarz-weiß gehalten und beinhaltet wichtige Elemente der Familientradition der Bäckerlenzen aus Floß. So erhebt sich in der Mitte das Wappens der Schriftzug „BÄCKERLENZ“ von links unten nach rechts oben. Eine symbolische Breze (auch Brezel, oder Brezn) verweist auf die jahrhundertelange Tradition der Ausübung des Bäckerhandwerks. Die Jahreszahl 1676 steht als Symbol für den Beginn der Familientradition. 1676 Jahr wurde der Bäckermeister Lorenz Bieber erstmals in den Kirchenbüchern erwähnt. Auf ihn geht auch der Hausname Bäckerlenz, welcher sich aus seinem Beruf und der Kurzform seines Namens ergibt, zurück.

Eine Neue Grafik über der Seite gibt Orientierung und Auskunft über das Hauptthema. Sie enthält neben dem neuen Wappen auch die Seitenadresse www.baeckerlenz.de und einen Verweis auf die Familientradition.

Die Navigation befindet sich nun nicht mehr ganz links, sondern mit Abstand zentrierter auf der Seite.

Alle Unterseiten mit mehreren Inhalten erzielten ein Inhaltsverzeichnis, das dem Besuchern der Seite ermöglicht schnelle zu den einzelnen Unterbereichen zu gelangen. Am Ende eine jeden Seite erhält man die Möglichkeit zum Seitenanfang oder zur Hauptseite zurückzukehren.

Grafiken sind bewusst kleiner gehalten. Grafiken mit dem Vergrößerungssymbol in der rechten unteren Ecke können vergrößert werden. Dies ermöglicht eine detailliertere Betrachtung. Natürlich wurden unter den Fotos und Grafiken, soweit bekannt, der Urheber und das Veröffentlichungsjahr erwähnt.

 

Das Hauptthema von baeckerlenz.de ist die Familientradition der Familie Bieber aus Floß. Die dazugehörenden Inhalte sind nicht nicht mehr auf einer Unterseite zu finden, sondern auf insgesamt fünf verteilt. Den Kernseiten „Hausname Bäckerlenz“, „Die Bäckerlenz´n“ und „Das Bäckerlenzhaus“ wurde eine Übersicht vorangestellt. Eine persönliche Widmung und eine Danksagung runden den Kernbereich der Seite ab.

Die Unterseiten, die sich nicht mit den Bäckerlenzen beschäftigen, wurden unter „andere Themen“ zusammengefasst. Auch alle diese Seiten wurden aktualisiert und mit neuen Fotos und Grafiken ausgestattet.

Quelle: Dominik Bieber, www.baeckerlenz.de

 

Manchester United fordert den FC Bayern

Freitag, 21. März 2014, 12:30 Uhr

Nyon/ München - Der Titelverteidiger FC Bayern München trifft im Viertelfinale der Champions League auf den englischen Meister Manchester United. Das ergab die Auslosung in Nyon in der Schweiz.

Das Hinspiel findet im legendären Old Trafford in Manchester statt. Bereits eine Woche später sehen sich die Mannschaften zum Rückspiel in München wieder.

Die weiteren Partien sind:

FC Barcelona - Atletico Madrid

Real Madrid - Borussia Dortmund

Paris Saint-Germain - FC Chelsea (London)

 

Breitbandzentrum kommt nach Amberg

Samstag, 21. Dezember 2013, 8:00 Uhr

Amberg/ München - Das Breitbandzentrum der Bayerischen Staatsregierung wird von der Landeshauptstadt München nach Amberg verlegt. Somit wird künftig der Ausbau des schnellen Internets bayernweit aus der Stadt an der Vils koordiniert.

Am Freitgag erläuterten der zuständige Staatsminister für Heimat- und Finanzen Dr. Markus Söder und Ambergs Oberbürgermeister Wolfgang Dandorfer die Entscheidung. Das zunächst aus sechs Spezialisten bestehende Zentrum sollt stetig ausgebaut werden.

Quelle: Der Neue Tag, vom 21.12.2013, Seite 1 und 3

 

Der FC Bayern gewinnt den UEFA-Supercup

Freitag, 30. August 2013, 23:45 Uhr

Prag -  Der FC Bayern München hat zum ersten mal in seiner Vereingeschichten UEFA-Supercup gewonnen. Der Champions-League Sieger setzte sich im Elfmeterschießen gegen den englischen Spitzenclub FC Chelsea aus London durch.

Vor 21000 Zuschauern in der ausverkauften Eden-Arena hatte der Europa-League Sieger den besseren Start und gingen bereits in der achten Minuten in Führung. Europas neuer Fußballer der Jahres Franck Ribéry glich in der 47. Spielminute aus. In der Verlängerung erwischte Chelsea erneut einen günstigen Moment zum 2:1. Nur Sekunden vor dem Ende der Verlängerung gelang Martinez der erneute Ausgleich für den deutschen Rekordmeister.

Im Elfmeterschießen verwandelten alle fünf Bayern ( Alaba, Kroos, Lahm, Ribéry, Shaqiri). Auch die Londoner trafen vier mal ins Netz. Jedoch konnte Bayerns Torwart Manuel Neuer den fünften Schuß halten. Somit war der FC Bayern, der mehr vom Spiel hatt und in allen Statistiken führte, der Sieger.

Für Bayerns Trainer Pep Guardiola ist dies der erste Titel mit den Münchnern. Mit dem FC Barcelona geann er bereits 2009 und 2011 den UEFA-Supercup.

 

Erster Sieg für die Spielvereinigung SV

Freitag, 2. August 2013, 21:00 Uhr

Weiden - Die SpVgg SV Weiden hat im vierten Saisonspiel den ersten Sieg eingefahren. Im heimischen Sparda-Bank-Stadion schlugen die Schwarz-Blauen die SpVgg Jahn Forchheim verdient mit 6:2.

Der bisherige Tabellenführer der Bayernliga-Nord aus Oberfranken war dabei ein ebenbürtiger Gegner, der auch die drei Punkte hätte mitnehmen können. Doch die knapp 500 Zuschauer sahen eine "Wasserwerk-Elf", die frech aufspielte und scheinbar keinen Gedanken an die bisherigen drei Niederlagen der Saison verschwendete.

 

Der FC Bayern München macht das historische Triple perfekt

Samstag, 1. Juni 2013, 23:00 Uhr

Berlin/ München - Der FC Bayern München hat den DFB-Pokal gewonnen und damit als erste deutsche Mannschaft das Tripel aus Meisterschaft, Pokalsieg und Champions League geschafft.

Vor über 75000 Zuschauern im ausverkauften Olympiastadion in Berlin besiegte der Rekordpokalsieger den VfB Stuttgart mit 3:2. In der ersten Hälfte brachte Thomas Müller die Bayern mit einem Elfmeter in Führung. In der Zweiten Halbzeit traf Mario Gomez doppelt. Die Schwaben machten es mit zwei Treffern noch mal spannend. Am Ende aber versank das ganze Stadion jedoch in einem Meer aus Jubel über diese einmalige Leistung der besten Mannschaft Europas, die mit dem Triple etwas historisches geschaft hat.

 

Die zweite Mannschaft der SpVgg SV Weiden ist Meister

Sonntag, 26. Mai 2013, 19:00 Uhr

Weiden - Auch die zweite Mannschaft der SpVgg SV Weiden ist Meister der Kreisklasse und damit Aufsteiger.

Mit einem 5:1 über den TSV Kastl sicherten sich die "Weidener Jungs" die Meisterschaft in der Kreisliga West und steigen damit in die Kreisliga auf. Vor 150 Zuschauern im weidener Stadion am Wasserwerk kannte der Jubel nach dem Spiel keine Grenzen mehr. Auch für die "Zweite" ist dies der zweite Aufstieg in Folge. Nach dem Aufstieg der ersten Mannschaft in die Bayernliga ist das der nächste Erfolg für einen der erfolgreichsten Verein der Nordoberpfalz.

 

Der FC Bayern gewinnt die Champions League

Samstag, 25. Mai 2013, 23:00 Uhr

London/ München -  Der FC Bayern München hat die Champions League gewonnen. Im ausverkauften Wembley Stadium in London schlug der deutsche Rekordmeister Borussia Dortmund mit 2:1.

Die Tore für die Bayern erzielten Mandžukić und Robben. Nach dem Spiel wurde der Mannschaft der Pokal übergeben. Die Münchener gewinnen den Pokal bereits zum fünften mal in der 113-jährigen Vereinsgeschichte und sind damit in diesem Wettbewerb der dritterfolgreichste Verein.

 

SpVgg SV Weiden erreicht 100 Punkte

Samstag, 18 Mai 2013, 23:00 Uhr

Weiden/ Fürth - Die SpVgg SV Weiden  hat am 37. Spieltag die "magische" 100-Punkte-Marke überschirtten. Mit einem 2:0-Sieg bei der SG Quelle Fürth schafften die "Weidener Jungs" das letzte große Ziel der Saison.

Wie die SpVgg SV Weiden, die sich als Nachvolgerverein des Werksvereins der DETAG, auf einen einst großen Konzern berufen kann, geht die SG Quelle Fürth im TV 1860 e.V.  auf das einstige Versandhaus Quelle GmbH zurück. Die Quelle wurde 1927 in Fürth gegründet und hatt zu seinen besten Zeiten deutschlandweit über 40.000 Mitarbeiter. 2009 musste das Unternehmen Insolvenz anmelden. Bereits 1935 wurde die Beriegssportgemeinschaft "BSG Quelle" gegründet. Als man 1973 am regulären Spielbetrieb des DFB teilnehmen wollte, gründete man im TV Fürth 1860 e.V. die die Fußballabteilung "SG Quelle Fürth im TV 1860 e.V.. Heute steht die SG Quelle im Schatten der großen SpVgg Greuther Fürth, die sich 1903 auch im TV Fürth 1860 als Fußballabteilung gründeten, und sich 1906 ausgliederten. Nur 1996/97 konnte man in der damals drittklassigen Regionalliag Süd mit dem Lokalrivalen und dem 1.FC Nürnberg in einer Liga Spielen. Jedoch stieg man nach der Saison wieder ab.

 

SpVgg SV Weiden schafft Meisterschaft und Aufstieg

Freitag, 19. April 2013, 23:00 Uhr

Weiden/ Nürnberg / München - Die Spielvereinigung SV Weiden ist vorzeitig Meister der bayerischen Fußball-Landesliga Nordost und hat damit den Aufstieg in die fünftklassige Bayernliga sicher.

Vor 300 Zuschauern im Weidener Stadion am Wasserwerk reichte der Mannschaft von Trainer Christian Stadler gegen den TSV Nürnberg-Buch ein 2:2. Für die die SpVgg SV Weiden ist es der zweite Aufstieg in Folge. In der nächsten Saison wollen die Schwarz-Blauen in der Bayernliga Nord einen einstelligen Tabellenplatz erreichen. Interessant dürften dabei einige Derbys gegen Mannschaften aus der Region, wie dem FC Amberg, der DJK Ammerthal, dem ASV Neumarkt und der SpVgg Bayreuth, werden.

Mit dem Aufstieg trägt die 2012 vollzogene Fusion zwischen der Spielvereinigung Weiden 2010 e.V. (Nachfolgeverein der 2010 insolvent gegangenen SpVgg Weiden e.V.) und dem Sportverein-DETAG Weiden 1903 e.V. (entstanden 1992 durch die Vereinigung des SV Weiden 1903 e.V. und des TSV DETAG Weiden e.V.) erste Früchte. Auch die zweite Mannschaft spielt um den Aufstieg mit.

 

FC Bayern zum 23. Mal Deutscher Meister

Samstag, 06. April 2013, 18:00 Uhr

Frankfurt/ München - Der FC Bayern München ist neuer Deutscher Fußballmeister. Bereits am 28. von 34 Spieltagen sicherte sich das Team von Trainer Jupp Heynkess die 23. Meisterschaft der Vereinsgeschichte. Noch nie stand der Meister so schnell fest, wie in dieser Saison.

Durch den 1:0-Erfolg bei Eintracht Frankfurt ist dem deutschen Rekordmeister der Titel nicht mehr zu nehmen. Ausgelassen feierte die Mannschaft nach dem Spiel mit den mitgereisten Fans. Die Meisterschale wird dem neuen Meister im Letzten Heimspiel, am 33. Spieltag, gegen den FC Augsburg übergeben.

Für Heynkess ist es die dritte Meisterschaft als Trainer. Bereits 1989 und 1990 konnte er mit den Bayern die Trophäe holen. Als Spieler wurde er viermal Meister mit Borussia Mönchengladbach.

 

Ostbayerische Technische Hochschule (OTH) erfolgreich

Mittwoch, 19. März 2013, 20:00 Uhr

Passau/ Weiden/ Amberg/ Regensburg - Im Wettbewerb um den Titel „Technische Hochschule“ unter allen bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften war der gemeinsame Antrag der Hochschule Regensburg (HS.R) und der Hochschule Amberg-Weiden (HAW) erfolgreich. Dies teilte der Bayerische Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Wolfgang Heubisch, den beiden Hochschulen heute, Dienstag, 19. März 2013, im Anschluß an die entsprechende Entscheidung des Bayerischen Ministerrates in seiner heutigen Sitzung mit.

Eine externe Gutachterkommission hatte die von vier bayerischen Hochschulen (Regensburg/Amberg-Weiden, Ingolstadt, Nürnberg und Deggendorf) zum 15. Dezember 2012 eingereichten Voll-Anträge beurteilt. Zusammen mit den weiteren drei Hochschulen in Bayern, die mit der Entscheidung den Titel „Technische Hochschule“ führen können, haben die Hochschulen Regensburg und Amberg-Weiden damit eine Aufwertung erhalten, die zukunftsweisend ist, und langfristige Positiveffekte nicht nur für die nun „Ostbayerische Technische Hochschule (OTH)“ auslösen wird, sondern auch in die gesamte Hochschulregion Ostbayern hineinwirkt, auch als ein ganz wesentlicher Impuls für die Oberpfalz als Wissens-, Technologie- und Bildungsregion mit vielfältigen, zusätzlichen Angeboten für die regionale Wirtschaft.

Prof. Dr. Erich Bauer, Präsident der Hochschule Amberg-Weiden: „Die heutige Entscheidung des Bayerischen Ministerrates einer Aufwertung der Hochschulen Amberg-Weiden und Regensburg zur Ostbayerischen Technischen Hochschule ist für mich vergleichbar mit der Gründung der Hochschule Amberg-Weiden vor 19 Jahren. Der gemeinsame Titel ist ein Ritterschlag für die gemeinsame Zukunft unserer beiden Hochschulen in ihrer Verantwortung für Ostbayern und die Oberpfalz. Die engagierte gemeinsame Arbeit an den Antragstellungen und das damit verbundene Engagement von über eineinhalb Jahren, den Titel Technische Hochschule zu erhalten, hat zu einem überaus positiven und weitreichenden Ergebnis geführt.“

Prof. Dr. Wolfgang Baier, Präsident der Hochschule Regensburg: „Unser Antrag hat überzeugt. Darüber freue ich mich sehr. Der Titel eröffnet die Chance, künftig in der ersten Liga der Hochschulen für angewandte Wissenschaften spielen zu können. Diese Entscheidung ist eine absolut wichtige und weitreichende Entscheidung, nicht nur für uns als Hochschulen, sondern auch für ganz Ostbayern. Ich bin mir sicher, dass diese Auszeichnung Katalysator für den gesamten ostbayerischen Wissenschafts- und Wirtschaftsraum sein wird.“

Der Dank der beiden Präsidenten gilt allen Partnern und Freunden in Wirtschaft, Kommunen, Verbänden, Kammern, Politik, und allen Professorinnen, Professoren und Mitarbeiter(inne)n, die mit ihrer Unterstützung in Gedanken, Worten und Werken in den letzten Monaten ganz erheblich zu diesem großartigen Erfolg beigetragen haben.

Im Wettbewerbsverfahren um den Titel „Technische Hochschule“ war zunächst zum 1. Oktober 2012 eine Antragsskizze im Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst einzureichen. Eine extern besetzte Gutachterkommission hatte im Anschluß empfohlen, die Hochschulen Regensburg und Amberg-Weiden, Deggendorf, Ingolstadt und Nürnberg in die zweite Antragsrunde aufzunehmen. Es folgte der gemeinsame Vollantrag von HS.R und HAW, der zum 15. Dezember 2012 im Bayerischen Wissenschaftsministerium fristgerecht eingereicht worden ist, und der in der Folge erneut von einer externen Gutachterkommission geprüft wurde. Als zentrale Auswahlkriterien wurden in der Ausschreibung definiert: Fachliche Breite des Fächerspektrums, Leistungsfähigkeit in den technischen Fächern, nationale und internationale Sichtbarkeit, Kooperationen mit anderen Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen, Kooperation mit der Wirtschaft, Drittmittelstärke sowie ein vorzulegendes Entwicklungskonzept, in dem der zu erreichende Mehrwert durch den Titel Technische Hochschule präzisiert wird, insbesondere auch vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung in der Region.

Die Ostbayerische Technische Hochschule wird in zentralen Zukunftsfeldern eng kooperieren, die Kompetenzen bündeln und das vielfältige Angebot in Lehre, Studium, Forschung und Weiterbildung angepasst an den spezifischen Bedarf in der Region Ostbayern als Wissenschafts-, Technologie- und Bildungsstandort ausbauen. Hierzu wurden bereits im gemeinsamen Antrag der beiden Hochschulen fünf Leitthemen benannt, die in der Ostbayerischen Technischen Hochschule intensiv gemeinsam bearbeitet werden: Energie und Mobilität, Information und Kommunikation, Lebenswissenschaften und Ethik, Produktion und Systeme, Gebäude und Infrastruktur, mit der Sensorik und Aktorik als Querschnittstechnologie.

Quelle: www.haw-aw.de

 

Treffen der Rekordmeister im Viertelfinale der Champions League

Freitag, 15. März 2013, 16:00 Uhr

Nyon/ München - Der FC Bayern München trifft im Viertelfinale der Championsleague auf den Ialienischen Meister Juventus Turin. Das ergab die Auslosung es europäischen Fußballverbands UEFA im schweizerischen Nyon.

Während sich die Bayern im Achtelfinale gegen den FC Arsenal aus London durchsetzten, schaltete Juvenus den schottischen Vertreter Celtic Glasgow aus. Nun kommt es zum Aufeinandertreffen die Rekordmeister aus Deutschland und Italien. Das Team von Trainer Jupp Heynkess hat dabei erst heimrecht und gastiert acht Tage später in der norditlienischen Metropole. In der Gruppenphase or drei Jahren gewann der FC Bayern das letzte Spiel der beiden Teams in Turin mit 4:1. Danach zogen die Bayern in´s Finale ein.

Die restlichen Begenungen:

FC Malaga vs Borussia Dortmund

Paris Sain-Germain vs FC Barcelona

Real Madrid vs Galatasaray Istanbul

 

Weidens Oberbürgermeister a.D. Hans Schröpf verstorben

Donnerstag, 22. November 2012, 18:00 Uhr

Weiden i.d.Opf. - Der frühere Oberbürgermeister der Stadt Weiden in der Oberpfalz, Hans Schröpf (CSU), ist im Alter von 74 Jahren verstorben. Der frühere Finazbeamte hatte die kreisfreie Stadt im Norden der Oberpfalz 31 Jahre lang regiert.

Laut "Oberpfalznetz.de" hatte Hans Schröpf sich am Montag  bei einem Sturz in seinem Haus tödliche Verletzungen zugezogen. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Oberpfalz war der Tote am Morgen von Angehörigen aufgefunden worden. Hinweise auf ein Fremdverschulden gäbe es nicht.

Johann "Hans" Schröpf wurde als Sohn eine Glasarbeiters im Werk Weiden der Deutschen Tafelglas Aktiengesellschaft (DETAG) am 31. Mai 1938 in Weiden geboren. Nach dem Abschluss der Oberrealschule begann er mit 17 eine Ausbildung beim Finazamt Weiden, wo er schnell aufsteigt.

1966 wird er Stadtrat, 1976 Oberbürgermeister der "Max-Reger-Stadt". Während seiner Amtszeit trieb er die Entwicklung der Stadt voran. Viele Moderniserungen und Neubauten, wie das neue Rathaus, die Weidener Thermenwerlt, das Eishockey-Stadion mit Platz für 2550 Zuschauer, die Ereuerung der Innen- und Altstadt, die Max-Reger-Halle u.v.m.,  gehen auf sein Konto. Jedoch musste er auch einige Rückschläge, wie die Schließung der DETAG in Weiden 1979, des Ausbesserungswerks und des Betriebswerks der Bundesbahn, verkraften. Im Jahr 2007 trat er nach zwei Urteilen wegen Veruntreuung als dauerhaft dienstunfahig zurück.

Amtsnachfolger Kurt Seggewiß (SPD) kondolierte am Donnerstag Schröpfs Familie. "Wir fühlen mit den Angehörigen, seiner Ehefrau und seine Kindern und bezeugen unseren Respekt", schrieb der Oberbürgermeister.

Quellen: oberpfalznetz.de, otv.de

 

FC Bayern  wirtschaftlich erfolgreich wie nie

Donnerstag, 15. November 2012, 20:00 Uhr

München - Der FC Bayern München ist nicht nur sportlich, sondern auch aus wirtschaftlicher Sicht, das Maß aller Dinge. Bei der Jahreshauptversammlung legte die Vorstandschaft den Mitlgiedern die Geschäftszahlen des vergangenen Jahres vor.

Sportlich lief die Saison 2011/12 für den FC Bayern alles andere als glücklich. In der Bundesliga und im DFB-Pokal wurde der Rekordchampion jeweils Zweiter, und auch in der Champions League, beim denkwürdigen Finale dahoam, sprang für die Münchner ein höchst unglücklicher zweiter Platz heraus. Umso beachtlicher ist es da, dass der FCB seinen Mitgliedern auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung auch nach einer titellosen Spielzeit wirtschaftlich wieder herausragende Zahlen präsentieren konnte.

Nachdem der FC Bayern im vergangenen Jahr trotz Finanz- und Eurokrise das zweitbeste Ergebnis aller Zeiten ausweisen konnte, gelang im zurückliegenden Geschäftsjahr 2011/12 eine beachtliche Steigerung in Sachen Umsatz. Dadurch können sowohl der Konzern als auch die AG des FC Bayern München neue, herausragende Rekordzahlen vermelden. Somit arbeitete der FC Bayern auch im 20. Jahr hintereinander profitabel.

„Unser Konzern erzielte im zurückliegenden Geschäftsjahr einen Rekordumsatz von 373,4 Millionen Euro“, berichtete Karl Hopfner am Donnerstagabend vor 2.591 Mitgliedern im AUDI Dome. Für Hopfner, der zum Jahresende aus seinem Amt als stellvertretender Vorstandsvorsitzender ausscheidet, war es das letzte Mal, dass er die Finanzzahlen auf der Jahreshauptversammlung präsentierte - und dann gleich mit einem noch nie da gewesenen Rekordergebnis. „Ich denke, die Mitglieder des FC Bayern München können stolz auf Ihren Verein sein.“

Der Umsatz des Konzerns FC Bayern München AG (konsolidiert FC Bayern München AG und Allianz Arena München Stadion GmbH) lag mit 373,4 Millionen Euro deutlich höher als im Vorjahr (328,5 Mio. Euro) und stellte den „höchsten Umsatz, den wir jemals ausweisen konnten“ dar, so Hopfner. Auch das operative Ergebnis (Ebitda) konnte mit 86,0 Millionen Euro (Vorjahr: 62,3 Mio. Euro) deutlich gesteigert werden, ebenso der Gewinn nach Steuern, der im abgelaufenen Geschäftsjahr 11,1 Millionen Euro (Vorjahr: 1,3 Mio. Euro) betrug.

Ähnlich verhält es sich beim Ergebnis der FC Bayern München AG. Der Umsatz nahm mit 332,2 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr (290,9 Millionen Euro) um knapp 14 Prozent zu, der Gewinn nach Steuern ist identisch mit dem des Konzerns (11,1 Millionen Euro nach Steuern, Vorjahr 1,3 Millionen). „Dies ermöglicht uns, unseren Aktionären eine Rekorddividende in Höhe von 5,5 Millionen Euro auszuschütten“, erklärte Hopfner.

Das operative Ergebnis (Ebitda) weist 69,3 Millionen Euro (Vorjahr: 42,3 Millionen Euro) aus, das Eigenkapital der FC Bayern München AG beläuft sich auf 278,3 Millionen Euro (Vorjahr: 268,3 Millionen Euro), „ein im Weltfußball wohl einmaliger Wert“, meinte Hopfner angesichts einer Eigenkapitalquote von 77,5 Prozent.

„Die Welt beim FC Bayern ist im Moment sehr in Ordnung. Der Klub ist pumperlgsund“, hatte sich Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge bereits zu Wochenbeginn über die wirtschaftlichen Ergebnisse des vergangenen Geschäftsjahres gefreut. „Der FC Bayern München hat heute eine wirtschaftliche Basis, wie es dieser Verein noch nie zuvor in seiner 112-jährigen Geschichte hatte“, ergänzte Hopfner, der auch für das laufende Geschäftsjahr 2012/13 wieder mit einem positiven operativen Ergebnis rechnet.

Bestens bestellt ist es nach wie vor auch um den FC Bayern München eV, der 81,8 Prozent der Anteile an der AG hält. Wie der erste Vizepräsident Dr. Fritz Scherer, der gemeinsam mit Bernd Rauch aus dem Amt scheidet (eigener Bericht), berichtete, verzeichnete der eV im zurückliegenden Geschäftsjahr einen Gewinn in Höhe von 1,66 Millionen Euro, das Eigenkapital beträgt 54,23 Millionen Euro. „Unser Verein ist wirtschaftlich absolut gesund und leistungsfähig, wir können hoch zufrieden sein“, sagte Scherer.

Weitere Bestmarken verkündete Vereinspräsident Uli Hoeneß: Mittlerweile zählt der Verein 187.865 Mitglieder und ist damit hinter Benfica Lissabon der zweitgrößte Verein weltweit. 3.202 Fanclubs mit 231.197 Fanclub-Mitgliedern unterstützen den FC Bayern. „Das ist eine unglaubliche Zahl. Wir sind stolz darauf.“

Quelle: fcb.de

 

SpVgg SV Weiden dominiert die Liga

Samstag, 18. August 2012, 18:00 Uhr

Weiden -  Die Spielvereinigung SV Weiden ist mit neun Sigen aus neun Spielen in die Saison gestartet. Die Ligagegner haben dieser Maximalausbeute nichts entgegenzusetzen.

Dass die Weidener das Maß aller Dinge in der neugeschaffenen Landesliga Nord/Ost sind, stellten sie auch gegen den FSV Stadeln unter Beweis. Vor 270 Zuschauern wurden die Gäste mit 4:2 verabschiedet. Bereits am siebten Spieltag konnte beim 2:1 im Derby gegen den SV Etzenricht mit 1420 Zuschauern ein neuer Rekord für die neue Liga aufgestellt werden.

Da die Elf von Trainer Christian Stadler schon jetzt einen deutlichen Vorsprung auf die Konkurenz hat, gilt der Nachfolgeverein der SpVgg Weiden 2010 und des SV-DETAG Weiden als Aufstiegsfavorit in die Bayernliga.

 

Fusion zwischen SpVgg und SV-DETAG Weiden perfekt

Dienstag, 10. Juli 2012, 22:00 Uhr

Weiden - Die Fusion zwischen den beiden Traditionsvereinen SpVgg Weiden 2010 und SV-DETAG Weiden ist endgültig abgeschlossen. Der neue Klub wird den Namen "SpVgg SV Weiden e.V." tragen.

Schon zu beginn des Jahres stimmten beide Vereine durch Mitgliederversammlungen der Verschmelzung zu. Die Spielvereinigung unterhält ein Nachwuchsleistungszentrum des Bayerischen Fußballverbands und hat viele Jugendmannschaften. Jedoch verfügte sie nicht über genügend Trainigsplätze. Es mussten auf eigene Kosten Plätze angemietet werden. Der SV-DETAG hingegen konnte zwar ein großzügiges (städtisches) Trainingsgelände, das der er "lebenslang" nutzen darf, vorweisen, hatte jedoch nur noch seine erste Mannschaft. Der demographische Wandel brachte den Verein an die Grenzen seiner Existenz. Auch finanziell ging es nach unten.

Durch die Fusion entsteht jetzt ein Verein, der ein stattliches Vereinsgelände mit gepflegtem Vereinsheim im Stadtteil Stockerhut, Eigenkapital, Spielberechtigungen für hohe Ligen und eine hervorragende Nachwuchsstruktur besitzt. Viele Nachteile werden ausgeschaltet, während die Vorteile sich ergänzen.

Die ersten Mannschaft der SpVgg SV wird in der Saison 2012/2013 in der Landesliga Nord-Ost antreten, während die zweite in der Kreisklasse West ihre Ligazugehörigkeit findet.

Die Spielvereinigung Weiden 2010 e.V. ist der Nachfolgeverein der 2010 insolvent gegangenen SpVgg Weiden e.V., welche 1924 gegründet wurde. Bekannt wurden sie als "Wasserwerk-Elf", da sie im "Stadion am Wasserwerk" ihre Heimspiele austrug. Sie war der erfolgreichste Vereine in Weiden und der nördlichen Oberpfalz und schaffte zwischen 1963 und 65 den Durchmarsch von der viert- in die zweithöchste Spielklasse Deutschlands (damals Regionalliga Süd). 2009 schaffte man den Aufstieg in die Regionalliga Süd, die jetzt vierthöchste deutsche Liga. Auch der Gewinn Bayerischen Fußballpokal und die damit verbundene Qualifikation zur 1. Hauptrunde des DFB-Pokals, wurde gefeiert. Jedoch brachten Missmanagement und sehr harte Auflagen des DFB bezüglich des Stadionumbaus den Verein in Schieflage, die schließlich zu seinem Ende führte. Die Tradition der "Schwarz-Blauen" führte die SpVgg Weiden 2010 und jetzt die SpVgg SV Weiden weiter.

Der Sportverein-DETAG Weiden 1903 e.V. entstand 1992 durch die Vereinigung des SV Weiden 1903 e.V. und des TSV DETAG Weiden e.V.. Der SV war lange Zeit gleichauf mit der Spielvereinigung. Beide Klubs kämpften um die "Vorherrschaft" in Weiden. Der TSV DETAG war der Werksklub des Werks der 1932 gegründeten Deutschen Tafelglas AG (DETAG, ab 1970 Flachglas AG DELOG-DETAG, ab 1978 Flachglas AG, ab 1980 übernommen von Pilkington) in Weiden. Nach der Werksschließung 1979 konnte sich der Verein noch über Wasser halten. Doch dann verlor er sein Vereinsgelände, was das Weiterführen die Spielbetriebs unmöglich machte. Der SV Weiden 1903, damals schon im Besitz des großen Vereinsgeländes am Stockerhut, stimmte der Vereinigen zu. Es entstand ein Verein, der sich für zwanzig Jahre als der zweitbeste Fußballverein Weidens etablieren sollte. Lange spielte die erste Mannschaft in der sechsthösten deutschen Spielklasse, der Bezirksoberliga Oberpfalz. Durch den demographische Wandel gingen dem "SVD" jedoch die Nachwuchsspieler aus, so das nur noch die erste Mannschaft gemeldet werden konnte. Der TSV DETAG Wernberg aus Wernberg-Köblitz führt nun als einziger Verein den Namen des einstigen deutschen Marktführers für Flachgläser weiter.

Die SpVgg SV Weiden steht somit in der Tradition der SpVgg Weiden, des SV Weiden 1903 und des TSV DETAG Weiden und setzt diese fort. Neben der SpVgg SV stellen auch noch der FC Weiden-Ost (gegründet 1973), die DJK Weiden (gegr. 1921), der VfB Weiden (gegr. 1958), der TSV Neunkirchen (gegr. 1982) und der VfB Rothenstadt (gegr. 1921) Fußballmannschaften.

 

 

www.baeckerlenz.de

 

zum Seitenanfang     zur Hauptseite

 

 

 

 

 


Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!